DER POLNISCHE THERAPEUTENVERBAND DER BIOENERGIE NACH DER METHODE VON ZDENKO DOMANCIC

The Watchmaker of bioenegy

Die vom kroatischen Heilpraktiker Zdenko Domancic gegründete Klinik liegt in einer kleinen touristischen Stadt Kranjska Gora in Slowenien.

Während seiner über dreiβigjährigen Tätigkeit hat Zdenko Domancic mithilfe seiner Methode fast eine Million Menschen geheilt. Diese alternative Methode wurde als erste in der Welt wissenschaftlich geprüft. Darüber hinaus behauptet Domancic, dass jeder von uns die Methode erlernen kann.

Jeden Monat kommen nach Kranjska Gora fast 900 Menschen aus Europa, Asien und Amerika an. Sie halten sich in naheliegenden Hotels auf und begeben sich in eine viertägige Heilbehandlung in der Klinik. Nach ihrer Rückkehr nach Hause unterziehen sie sich einer ärztlichen Untersuchung um zu beweisen, dass die Therapie erfolgreich war.

Bioheilung verstehen

Die einheimische Bevölkerung erkennt gern berühmte Persönlichkeiten, die die Klinik besuchen: bekannte Sportsleute, Politiker und Leute aus dem Show Business. Nicht nur die Berühmten und Reichen kommen in die Klinik, aber auch die Armen und die Unbekannten. Alle diese Menschen haben eines gemeinsam – sie suchen Hilfe. Mit ganzem Herzen glauben sie an die Methode von Domancic, die schon im Jahr 1984 wissenschaftlich geprüft wurde. Während eines Experimentes in Zagreb hat der Kroate 300 unter Wundbrand leidende Probanden geheilt, so dass keine Amputationen vorgenommen werden mussten. Obwohl der Therapeut die Effizienz der Methode unumstöβlich bewiesen hat, war ein speziell ernanntes Expertenteam nicht an die Verbreitung der Methode interessiert.

– Ist es humanitär einem Menschen einen bleibenden Schaden erleiden zu lassen und ihm, wegen eigener engstirnigen Ansichten, die Möglichkeit eines normalen Lebens vorübergehen zu lassen? – fragt Domancic rhetorisch. – Diese Menschen, denen die Schulmedizin keine Hoffnung gegeben hat, haben von mir eine zweite Chance für ein gesundes Leben bekommen.

Glücklicherweise hat Zdenko Domancic nach vielen Jahren Anerkennung und günstige Bedingungen für seine Praxis gefunden. Aber nicht in Kroatien, sondern in benachbartem Slowenien. Das Slowenische Ministerium für Schule, Wissenschaft und Sport hat sogar ein Dokument ausgestellt, in dem es festgestellt wurde, dass “die Bioenergetik von Zdenko Domančić im Hinblick auf die Unterstützung von Kranken im Interesse der Republik Slowenien ist”. Durch die Zusammenarbeit mit den staatlichen Institutionen ist es der Klinik in Kranjska Gora sogar gelungen, die Bioheilungsmethode zum Patent anzumelden und eine finanzielle Unterstützung aus den Mitteln der Europäischen Union zu erhalten.

Selbstheilungsfähigkeiten des Körpers

Nach Zdenko Domancic hat noch kein Mensch einen anderen geheilt – weder ein Arzt noch ein Therapeut. Die Erkrankung zeugt davon, dass das Abwehrsystem ein in einem Organ oder in einem Körperbereich aufgetauchtes Problem nicht bewältigen kann. Nach der Meinung des Kroaten ist der Therapeut wie ein Mechaniker, der das nicht richtig arbeitende Immunsystem reguliert. Wenn das Immunsystem anfängt, richtig zu funktionieren, kann der menschliche Körper, der eine vollkommene Fabrik ist, jede für die Bekämpfung der Krankheit notwendige Substanz produzieren. Auf diese Weise kann unser Körper sich selbst heilen. – Nennen wir ein Impfstoff kein Heilmittel. Die Aufgabe von Impfstoffen ist, Krankheissymptome hervorzurufen und das Immunsystem anzuregen. Die Medikamente sind auch keine Heilmittel. Antibiotika heilen keine Krankheiten, sondern unterstützen das schwache Immunsystem – behauptet Domancic.

Nicht alles lässt sich begreifen

Domancic hat einen langen Weg zurückgelegt, um die Anerkennung der Ärzte zu finden. Die Entwicklung seiner eigener Behandlungsmethode war aber kein Höhepunkt seiner Forschung. Es war der Anfang der zwanzig Jahre dauernden Verbesserung von Techniken der Bioheilung. Die gewonnenen Erfahrungen verwandeln sich nicht spontan in das Wissen und dasVerständnis der während der Therapie vorgehenden Prozesse. Deshalb alle der Untersuchungen haben Geduld und – wie Domancic sagt – eine unsichtbare Hand erfordert, die die verstreuten Puzzleteile zu einer klaren, schlüssige Ganzheit zusammengesetzt hat.- Dank der Menschen, die ich auf meinen Reisen um die Welt getroffen habe, habe ich viel gelernt – sagt Domancic.

– Ich habe einmal einen afrikanischen Schamanen getroffen, der vor meinen Augen einen von einer Schlange gebissenen Menschen gerettet hat. Nach allgemein bekanntem Wissen ist dem armen Menschen nur noch ein paar Stunden Leben geblieben. Nachdem ihn der Schamane behandelt hatte, ist der noch bis vor kurzem im Sterben ligende Mensch aufgestanden und weggegangen, als wäre nichts passiert gewesen. Es ist seltsam, dass der Schamane nicht wusste, was er eigentlich macht. Ich habe mit ihm später viel gesprochen und verstanden, dass man nicht alles begreifen muss um andere Menschen wirksam zu heilen.

Domancic wollte die Wirksamkeit seiner Methode streng wissenschaftlich nachweisen und deshalb hat er nicht nur mit Ärzten, sondern auch mit Chemikern, Physikern, Kybernetikern und Psychologen zusammengearbeitet. Er hat sich eine interdisziplinäre Analyse seiner Untersuchungsergebnisse zum Ziel gesetzt.

– Da meine Methode mit der konventionellen Medizin nichts zu tun hat, sollten die Ärzte nicht die einzigen Experten sein, die über die Glaubwürdigkeit der Methode entscheiden. Ihre Gutachten könnte subjektiv sein. – Domancic schlieβt ab. – Für den Patienten ist das Behandlungsergebnis und nicht die Methode selbst am wichtigsten.

Nichts zu verbergen

In dieser Methode überträgt der Therapeut auf den Patienten nicht seine eigene Energie. Der Therapeut gewinnt die Energie aus der Natur. Diese Energie nennt man, abhängig von der geographischen Breite, Prana or Chi. Im Bruchteil einer Sekunde schöpft der Therapeut ein Quant der Energie und überträgt es auf den Kranken durch sein eigenes Energiesystem. Auf diese Weise verliert der Therapeut seine Lebensenergie nicht und wird nicht erschöpft. Während der Therapie ensteht auch keine tiefere emotionale Bindung zu dem Patienten. – Meine Therapeuten dürfen sich mit Patienten nur wenig unterhalten. Sie müssen nur die Grundkenntnisse über die Symptome einer Krankheit und über die ärztliche Diagnose haben – erklärt Domancic. – Das bedeutet nicht, dass ich gleichgültig gegen menschliches Leiden bin. Die Kranken haben aber schon vorher mit ihren Ärzten gesprochen und das hat ihnen nicht geholfen, weil sie nach wie vor krank sind. Ich möchte sowohl mich selbst, als auch meine Therapeuten nicht zusätzlich belasten, weil ich dessen bewusst bin, dass jeder ausgesprochene Gedanke eine Energie ist. Wir brauchen keine Einzelheiten. Wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, besucht er wieder seinen Ärzt, wo er von der Seele reden kann. Wir bauen das Vertrauen zu unserer Methode durch die Unterschiede im Gesundheitszustand des Patienten vor und nach der Therapie auf.

Da die Methode unabhängig von Heilfähigkeiten und vom Niveau der inneren Energie des potenziellen Therapeuten ist, teilt Domancic sein Wissen gern mit anderen. Bisher hat er schon über 6 Tausend Therapeuten geschult.

– Die Leuten möchten wissen, ob meine Schüler auch so erfolgreich sind, wie ich selbst. Dann antworte ich immer, dass ich beim Heilen nicht meine eigene Energie anwende, sondern die Methode, die jeder von uns erlernen kann. Dieses einmal erworbene Wissen wird immer erfolgreich. Ich konnte dieses Wissen nicht für mich selbst behalten, das wäre unmenschlich.

Ich habe über 20 Jahre lang darum gekämpft, dass meine Methode anerkannt wird und jetzt bin ich stolz darauf, dass jeder gute Mensch sie verwenden kann.

Ein gewöhnlicher Wundertäter

Viele Leute betrachten die Praxis von Zdenko Domancic als ein Wunder. Er selbst ist aber gegen solche Einstellung. Die Wunder ereignen sich nur in der Welt der primitiven Menschen, die sogar nicht zu verstehen versuchen, was während der Therapie geschieht. Das, was ich mache, ist nur die Ausgleichung der Energie und die Übertragung der lebensspendenden Kraft, des Bioplasmas oder der Bioenergie im direkten Kontakt zu dem Mensche. – erklärt Domancic. – Es ist nur auf den ersten Blick kompliziert. Man muss nur den ‘Code’ kennen, durch den die kranke Person visualisiert wird und die Daten übertragen werder, unabhängig von Zeit, Ort und Absicht der Heilung. Mit der Bioenergie können wir solche Krankheiten bekämpfen, die als unheilbar gelten. Es ist eine seit

Nach Zdenko Domancic werden die Menschen krank, weil ihre Seele unter dem Unvermögen leidet, ihre Wünsche zu befriedigen. Viele unsere heimliche Träume sind unerfüllbar und wenn sich die Seele dessen bewusst wird, beginnt der Körper krank zu sein. Deshalb, wenn man eine Krankheit verhindern will, muss man eigene Wünsche den Möglichkeiten anpssen. Um dieses Ziel zu erreichen rät Domancic das bekannte Gebet zu sprechen: Gott, befreie mich von mir selbst. Der kroatische Heiler betrachtet Menschen als spirituelle Wesen, die durch Reinkarnation auf ein höheres Niveau der geistigen Entwicklung gebracht werden. Die Ereignisse aus der Vergangenheit bereiten uns auf die nächsten, aufeinanderfolgenden Prüfungen des Bewusstseins vor, die in den zukünftigen Inkarnationen stattfinden.

– Für mich ist die Reinkarnation eine logische Tatsache. Es ist doch unmöglich, dass eine Person, die durchschnittlich 80 Jahre lang lebt, genügend Lebenserfahrungen sammeln könnte. Und es spielt keine Rolle, ob diese Person ein Mann oder eine Frau ist und ob sie reich oder arm, gesund, krank, schön, hässlich, glücklich oder unglücklich ist. Das alles erfordert viele Inkarnationen – bahauptet Domancic. – Wenn wir ein Ereignis beobachten, sammeln wir eine relative Erfahrung. Wenn wir aber an einem Ereignis teilnehmen, wird unsere Erfahrung absolut. Man kann also die absolute Erfahrung von allen potenziellen Ereignissen in nur einem menschlichen Leben nicht machen.

Gott in uns selbst

Die Philosophie des Kroaten kann man zu zwei Worten zusammenfassen: Bescheidenheit und Mäβigung. Alte Seelen, die den anderen als Beispiel dienen können, sind tolerant, voll Liebe und Akzeptanz. Wenn wir in unserem Leben Glück erfahren, können wir nach der Logik des dualistischen Weltbildes sicher sein, dass wir in unserer nächsten Inkarnation gleichermaβen Unglück erfahren werden. Wenn sich der Zeiger eines riesigen Metronoms zu sehr in eine Richtung bewegt, muss er sich auch später zur gegenüberliegenden Seite bewegen, mit allen Folgen, ob es uns gefällt oder nicht. – sagt Domancic. – Deshalb sollen wir bescheiden leben. Diese Bescheidenheit kann man nicht vortäuschen, denn es ist unmöglich, den Gott in uns selbst zu betrügen. Vor Gott sollen wir immer ehrlich bleiben. Solche Haltung erspart uns unnötiges Leiden und verhindert viele Krankeiten.

Facebook YouTube Witam
X